Unsere Ausstellung „Lilly Reich“

ab 5. September in Schwäbisch Gmünd

  

Wir danken dem Verein „Brücke nach Osten“

für die freundliche und informative Präsentation

unserer Ausstellung über Lilly Reich

sowie einiger weitere Aktivitäten des Brünner Begegnungszentrums sehr herzlich !

 

Besonders herzlicher Dank gehört

Herrn Wilhelm Lienert

für den gesamten Aufwand und die liebevolle Platzierung

aller unserer Ausstellungsobjekte

 

Der Vorstand und Mitglieder

des Deutschen Kulturvereines Region Brünn   

  

 

 

Gmünder Tagespost berichtet am 9.9.2019

 

Die originelle Kreativität von Lilly Reich im Torhaus

  

Ausstellung Der Gmünder Verein „Brücke nach Osten“ zeigt Werke der bekannten Mode- und Möbeldesignerin.

  

Schwäbisch Gmünd. Der Gmünder Verein „Brücke nach Osten“ widmet seine aktuellste Ausstellung im Torhaus an der Waldstetter Brücke Lilly Reich, der einzigen Frau und Mode-, Möbel- und Zimmerinterieurdesignerin aus dem Kreis des Weimar-Dessauer Bauhauses.

  

Zur Vernissage begrüßte der Vereinsvorsitzende Frank Metschies viele Gäste. Gleichzeitig bedankte er sich bei Hanna Zakhari vom Stuttgarter Freundeskreis Brünn, der es zu verdanken sei, dass diese Ausstellung überhaupt in Schwäbisch Gmünd gezeigt werden könne. Ebenso galt ein Wort des Dankes der Stadt Brünn und dem Bundesinnenministerium für die auch finanzielle Unterstützung.

  

Lilly Reich wurde am 16. Juni 1885 als Tochter eines Siemens-Ingenieurs in Berlin geboren und ging als Designerin von Textilien und Bekleidung, Möbeln und Interieur, als Ausstellungsmacherin, Lehrerin und schließlich als Mitarbeiterin von Ludwig Mies van der Rohe in die Kulturgeschichte ein. Heute ist die vielseitige Designerin in erster Linie bekannt als die Frau, die über viele Jahre hinweg neben dem weltberühmten Architekten Ludwig Mies van der Rohe in Erscheinung trat. In Zusammenarbeit mit ihm entwarf und gestaltete sie verschiedene Inneneinrichtungen und Ausstellungen. So zum Beispiel die Villa Tugendhat in Brünn. Gemeinsam leiteten van der Rohe und Reich zudem die deutsche Bauausstellung im Jahr 1931.

  

Dank ihrer eigenen Vielseitigkeit, ihres konstruktiven Denkens und ihrer originellen Kreativität drang sie über die Jahre immer mehr in die Berufswelt von Männern ein – was viele damals nicht bereit waren, zu akzeptieren, weswegen viele ihrer Stahlrohrentwürfe häufig nur van der Rohe allein zugeschrieben wurden.

 

Im Januar 1932 berief Ludwig Mies van der Rohe Lilly Reich zur Leiterin der Bau- und Ausbauabteilung sowie der Weberei am Bauhaus Dessau und später am Bauhaus Berlin, wo sie bis zur Schließung des Bauhauses durch Nationalsozialisten 1933 tätig war. Dennoch sympathisierte Reich zunächst mit der Idee eines „neuen Bauhauses unter NS-Vorzeichen“.

  

Nach Kriegsende war Lilly Reich noch zwei Jahre an der Hochschule für bildende Künste in Berlin tätig, ehe sie am 14. Dezember 1947 in Berlin starb.

 

„Entdeckt“ wurde Lilly Reich sowohl von der Fachwelt erst mehrere Jahre nach dem Tod des Architekten Mies van der Rohe, als die Archive seines Studios in Chicago an das New Yorker Museum of Modern Art übergeben und durch die dortigen Kuratoren gesichtet wurden.

  

Die nun in Schwäbisch Gmünd gezeigte Ausstellung wurde im Jahr 2016 von Mitarbeitern der Textilfachschule Brünn und tschechischen Germanisten konzipiert und in Brünn in der Villa Tugendhat ausgestellt.

 

© Gmünder Tagespost 09.09.2019 21:47

 

AKTUELL!!!

Beim klick aufs untere Logo öffnet sich die Broschüre zum Jubiläum mit vielen interessanten Informationen !

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Tschechien besucht das Brünner BGZ

Lust auf Leipzig, Brünns Partnerstadt ? Bitte aufs Bild klicken !

 

Unsere Ausstellung "Lilly Reich"  ab

5. - 22. September in Schwäbisch Gmünd !

DEMNÄCHST IM BGZ BRÜNN

NÄCHSTER GOTTESDIENST

IN DEUTSCHER SPRACHE

am 9. Oktober 2019 

17.00 Uhr  KIRCHE D.HL.FAMILIE

BRÜNN GROHOVA 16  

  

ALLE GOTTESDIENSTE 

2019 BEI KLICK AUFS

UNTERE

EINLADUNGSBILD !

HIGHLIGHTS IM UND UM DAS BGZ BRÜNN

Das Autorenteam unserer Ausstellung „Lilly Reich“ Zdeněk Halla,  Ing. arch. Jana Šinkyříková, Klára Múčková,  PhDr. Zdeněk Mareček mit Frau Prof, Dr. Magdalena Droste (zweite von links).

April 2016 Villa Tugendhat Brünn  Wir gratulieren ! 

Primator Vokřál erhält im Bayrischen Landtag München den Wenzel-Jaksch-Preis 2016

Wir gratulieren !

Mehr bei klick aufs Bild !

ACHTUNG:

BRÜNNER AMTSBLATT METROPOLITAN BERICHTET ÜBER UNS!  

bitte aufs Bild klicken für bessere Lesbarkeit !Originalberichte !

Unser Kindermalwettbewerb 2014 Kinder malen Freunde

Alle prämiierten Zeichnungen beim klick aufs Bild in einer Bilderstrecke der "Landeszeitung"! !
Alle prämiierten Zeichnungen beim klick aufs Bild in einer Bilderstrecke der "Landeszeitung"! !

 ACHTUNG: STUTTGARTER ZEITUNG BERICHTET ÜBER DEN BESUCH VON OB FRITZ KUHN IM BGZ BRÜNN

ganzer Artikel bei klick aufs Bild

 

Einen freundlichen Brief mit den besten Wünschen des Oberbürgermeisters der Stadt Schwäbisch Gmünd, Herrn Richard Arnold (Bild), zu unserer Veranstaltung am 19. Oktober sehen Sie in unserem Gästebuch – bitte klick aufs Bild  - ! !

Und einen freundlichen Eintrag in unser Gästebuch vom Mai 2017 lesen Sie auf unserer Webseite unter "2017"